STEIRER BEISL


STEIRER BEISL
Sternwartestraße 3
1180 Wien


Öffnungszeiten: 9-23; So R
Kategorie: Restaurant
Küche: heimisch
01/ 479 69 11




Haben Sich die Daten geändert?




Usermeinungen zu STEIRER BEISL
  • Günther
    Am Eingang des Gasthauses steht groß "Steirer Beisel". Wer sich da ein Luxus Restaurant erwartet ist selber schuld und sollte lieber ins "Sacher" gehen. Durch die ungerechten Bewertungen war ich auf einiges gefasst, war jedoch angenehm überrascht. Eine Auswahl an 12 verschiedenen Goulascharten gibt es kaum wo anders in Wien. Die Bedienung war rasch und freundlich, das Essen gut. Das Lokal könnte man sicher ein wenig verschönern. Der Zigarettenautomat verengt den Eingang erheblich und die Steiermark-Plakate an der Holztäfelung sollte man auch ein wenig reduzieren. Ich komm sicher wieder einmal vorbei.
    2013-03-12 21:13:18

  • otto
    Wurde von einer lieben Freundin mit bester Absicht zum Wild-Essen via Daily-Deal ins Steirerbeisl eingeladen. Was für ein Erlebnis, dort wurde mir die Bedeutung von "wildessen" verdeutlicht. Die erste Mutprobe hat man beim Betreten des Lokales zu bestehen. Weitergehen oder Umdrehen - das ist hier die Frage. Frei nach dem Motto: "Gebt dem Wirt eine Chance" nahmen wir im schmuddeligen Gastzimmer Platz. Die Beleuchtung ist düster, Optimisten würden sie als romantisch bezeichnen. Der KellnerWirtKoch war mit seiner Mehrfachfunktion nicht überfordert, waren ja auch nur 4 Gäste im Raum. Der Aufforderung, den Salat an der "Salatbar" zu holen, solltet ihr unbedingt nachkommen, diese befindet sich im Nebenraum, der wie ein Abstellraum in der Geisterbahn aussieht - das ist echt cool, das muss man einfach gesehen haben. Der Salat, wenn auch aus Kübel und Dose, ist noch das Erträglichste, das man in diesem Lokal zu Essen bekommt. Wirklich beeindruckend ist die Auswahl der Öle (gutes Kernöl), die Salatmenge war aber exakt auf die 4 Reservierungen abgestimmt. Die Leberknödelsuppe war genießbar, das Hirschgulasch mit Semmelknödel war irgendwie da, ohne aufzufallen, weder an Menge noch an Geschmack. Beim Anservieren von Christa´s Rehbraten goß der Multifunktionskellner einen Teil des ohnehin spärlichen Saftes über ihr Brillenetui, und drückte wortlos mit einer Papierserviette beim Reinigungsversuch den Saft in das leicht geöffnete Etui, sodaß letztlich auch die Brillen in den kulinarischen Genuß unseres Mahls kamen. Der Mohr im Hemd - noch darf man dies ja so sagen - hatte den typischen Metallgeschmack einer Teflonpfanne, an der sich die Beschichtung abgelöst hatte. Gut waren das Glas Rotwein und der abschließende Schnaps (Enzian), eine Angewohnheit, die uns auf unseren Auslandsreisen so manche Magenverstimmung erspart hat (möglicherweise auch hier). Infolge Vorahnung ist uns die Erfahrung eines Toilettebesuches verwehrt geblieben, wegen der kleinenPortionen stellte sich auch kein diesbezügliches Bedürfnis ein. Auch wenn man das Gebotene in Relation zum bezahlten Preis stellt, ich hab so eine "Hütten" noch nie gesehen, und ich hoffe auch, dies war ein im wahrsten Sinne des Wortes "einmaliges" Erlebnis. Wir haben dort trotzdem unser Hetz gehabt, und das Beste raus gemacht. "Mit´n Steirerbeisl klappt´s sicher nicht mit dem Nachbar"
    2012-12-22 00:24:31

  • christa
    ich schliesse mich den kommentaren voll an. dreckig, schlechtes Essen, unfreundliche , der in einer one man show agierenden Gastronomen, das Interieur beinahe skurril... Der Wein und das Bier in Ordnung. Der noch abschliessend zwecks Desinfizierung zu uns genommene Schnaps recht gut- Gesundheitsamt schau obe....
    2012-12-21 16:18:55

  • mp10088
    Obwohl uns schon das Ambiente enttäuscht hat (zerschlissene Vorhänge, kalt und eher schmutzig) hofften wir auf eine angenehme Überraschung, durch das angebotene Gansl Menu. Leider war das Essen noch schlechter als das Ambiente : Die Suppe war leider nicht cremig, sondern dünn und mit Majoran überwürzt (und in der Mikwowelle aufgewärmt) Das Gansl war NICHT frisch gebraten, sondern irgendwie aufgewärmt und hatte einen verdorbenen Geschmack. Nach ein paar bissen hatten wir beide Portionen zurückgeschickt (welche kommentarlos abserviert wurden). Die Topfenknödel schmeckten nach verdorbener Milch, die ‚Waldbeeren’ waren weder heiß noch jemals im Wald. Auch diese wurden zurückgeschickt und kommentarlos abserviert. Leider habe wir nicht mitgenommen (zwecks Beweis der Ungenießbarkeit). Uns hat einfach gegraust. Zu bezahlen hatten wir natürlich alles Natürlich auch die Getränke. Das Bier war ok der G’sprizte wurde in einem schmutzigem Glas serviert. Nachdem wir nur sehr wenig gegessen hatten, hatten wir keine akuten Beschwerden (außer sehr unangenehmen Aufstoßen). Wir sind / waren aber überzeugt, daß die angebotenen Speisen NICHT in Ordnung waren (Geschmack UND Gesundheit). Das ganze mag wohl auch daran liegen, das die einzige verfügbare Person sowohl für die Schank, das Service, die ‚Küche’ und vermutlich auch für die Reinigung zuständig war. FAZIT : Nie wieder.
    2012-12-03 21:11:01

  • Tester
    War am Freitag meine Gutscheine einlösen was wir erlebten eine Katastrophe das Gasthaus eine einzige Dreckstube und das Essen mehr als schlecht ein Salatbuffet das man schlichtweg als Witz bezeichne würde (Ich war selbst 30 Jahre Küchenchef)keine Kühlungen von HCCP hat der Chef wohl noch nie was gehört .. Der absolute Hammer sind aber die Toiletten jedes Bahnhofsklo ist eine Oase dagegen.. Fazit NIE WIEDER Werde auch das Marktamt verständigen die mal einen Blick auf dieses Lokal werfen soll
    2012-07-29 12:12:17

  • Sophie
    Bis auf die hübsche Kellnerin, die auch gleichzeitig die Köchin war gibt es nichts Positives zu berichten. Das Essen war, höflich ausgedrueckt, gerade mal genießbar! Sorry, aber einmal und NIE wieder!
    2012-07-16 21:57:39

  • Renate
    Einfach nur schlecht!
    2012-07-16 21:45:01

  • RyanAir+Epa
    Bericht eines Daily-Deal-Experimentes: Obwohl es draussen 16 Grad bei Regen hatte, merkte man die Kühle der dunklen Räumlichkeiten des Steiererbeisls. Am Herren WC (abgesehen vom Geruch) zerfällt auch schon die Holzdecke. Die Gaststätte scheint ein 1-Mann Betrieb (=Kellner und Koch und Thekenausschenker) zu sein. Ein Soda-Zitron, welches nach Abwaschwasser schmeckt - und vom Soda auch keine Spur (keine Kohlensäure). Neue Kunden müssen auf eine Begrüßung ewig warten, weil der Chef gerade in der Küche die Speisen in der Mikrowelle wärmt, was sich durch ein regelmäßiges, lautstarkes "DING" aus der Küche bemerkbar macht. Allgemein könnte man den Zustand der Gaststube als eher trostlos und vergammelt bezeichnen. Auch der miefige Geruch trägt dazu seiniges bei. Die Suppen werden nach dem 2ten "DING" aus der Mikrowelle lauwarm serviert. Die als Cremesuppe bezeichnete Suppe, schmeckt eher wässrig. Dafür ist der Kartoffelsalat (scheinbar aus dem Fix-Fertig-Kübel) mit Kürbiskernöl gar nicht so übel. Es scheint sogar echtes, steirisches Kürbiskernöl verwendet zu werden. Das Kürbiskernschnitzel wird wieder lauwarm auf einem eiskalten Teller serviert. Nach Aufforderung des Kellners (Chefes, Koches) es noch einmal zu wärmen kommt es nach einiger Zeit - nur etwas wärmer zurück. Dafür war aber auch die Zitronengarnitur mit in der Mikrowelle. Das Besteck scheint aus sehr weich gestantztem Blech zu sein, denn die Gabel verbiegt sich nach etwas festerem Einstechen in das Schnitzel. Die Nachspeise ist ganz gut gelungen. Sowohl der Spagatkrapfen, als auch der "Fedelkoch" schmecken recht gut. Alles in Allem unser erster und letzter Besuch in diesem Gasthaus, sowie eine Bewertung mit 1 Punkt von 10 Punkten.
    2012-04-01 16:45:07



Was ist Deine Meinung zu STEIRER BEISL ?
Karte
Hier befindet sich STEIRER BEISL, 1180 Wien

Gewinnspiel
derzeit kein Gewinnspiel verfügbar
Fehlt was?
Eine Eintragung im Lokalverzeichnis ist kostenlos! Auch die Ankündigung eines Events kostet keinen Cent!

Newsletter
Trag Dich für unseren Newsletter ein.